TapTab Musikraum Schaffhausen

taptab schaffhausen

Do, 05.03.2015
Vol. 1 - Experimental, Groove, Heavylistening, Blues
Vögeli/Sartorius (SH/BE)

Ein Schlagzeuger und ein Gitarrist, beide aus der Jazzecke, beide mit weitem Horizont und grosser Neugierde: Der Berner Julian Sartorius und «unser» Urs Vögeli treffen sich zu vier Runden musikalischen Austauschs. Jazz gehts los!

Was hört man, wenn durch eine Bluesmelodie plötzlich der Präriewind pfeift oder ein Güterzug durch sie hindurch rauscht? Was hört man, wenn ein Groove zerfällt und sich kaleidoskopisch aufsplittert? Was hört man, wenn eine verstimmte zwölfsaitige E-Gitarre von vibratoren-ausgelösten Gamelan-Klängen begleitet wird? Wie spielt ein Schlagzeuger Banjo? Diesen und vielen anderen Fragen stellen sich der Berner Schlagzeuger Julian Sartorius und der Schaffhauser Gitarrist Urs Vögeli – als Livetüftler in einem Bühnenlabor-Setting. Sartorius ist ein Tausendsassa, der sich in den Feldern von HipHop bis Neue Musik tummelt, etwa auch in Sophie Hungers Liveband spielte und vor zwei Jahren mit seinem «Beat Diary» ein musikalisches Tagebuch veröffentlichte, das 365 Perkussionsforschungen auf 12 LPs versammelt – einer der radikalsten und gleichzeitig verspieltesten Releases der letzten Jahre. Urs Vögeli kennt man von seinen eigenwilligen Interpretationen von Popsongs mit seinem Ghost Town Trio, daneben arbeitete er mit Bugge Wesseltoft, Hendrix Ackle oder begleitet den vorarlbergischen Singer/Songwriter Harry Marte. Wir freuen uns aufs Duo Vögeli/Sartorius in einer Work-In-Progress-Konzertreihe bei TapTab. Wer die Entwicklung ihrer musikalischen Chemie miterleben will, kommt am besten an jedes Konzert. «Vol. 2» folgt am 17. Mai, Runde 3 und 4 folgen im September und November.

Türöffnung20:00 Beginn20:30 Ende00:00
Preis18.-/13.- VeranstalterTapTab

Fr, 06.03.2015
«Geräusche Tour 2015» Rap, HipHop
Lemur (ex Herr von Grau/D), Mosh Feratu (SH), Afterparty: DJs QBIG & Zenith B (BS)

Kein Rap-Business as usual, aber echt: Sowohl Lemur, bekannt als Hälfte von Herr von Grau (R.I.P.), wie auch Mosh Feratu vanhalen mit Worten, öffnen die Türen und Fenster vom HipHop-Haus und lehnen sich schön weit raus. 

Das Rapduo Herr von Grau ist Geschichte. Es lebe Lemur. Benny trennte sich Anfang 2014 von seinem Mitstreiter Kraatz, nun ist er nun als Lemur solo unterwegs. Sein erstes Album «Geräusche» kommt als konsequentes Nicht-Erfüllen-Wollen von Erwartungen daher: Wo Refrains stehen müssten, suchen sich die Tracks gern einen eigenen Weg, Songs brechen plötzlich ab, Beats wandeln sich an den seltsamsten Stellen. Dazu wirds öfter absurd: Üble Hasstiraden schwimmen auf fluffig-leichten Jazzbeats («Eine kleine Hassmusik»), es gibt einen Track über einen Keks («KKK») oder schrullig-schiefe Countryanleihen, die am Ende in Ballermann-Techno verpuffen. Oft bitterböse ironisch und dabei ungemein tight, reimtechnisch höchlich ausgetüftelt. Es gibt Lieder über den hinterfotzigen besten Freund, stotternde Superhelden, das Hartsein, Hassmenschen, stressende innere Kinder, zu lange Afterhours, das Verprügeln von Obst und Gemüse – und jede Menge ungeschönte Selbstreflektion. Das Leben ist ja nicht immer nur Rumgeblödel und Ironie. Musikalisch hört man Anleihen an Bonobo, Portishead oder Flying Lotus ebenso wie an Mobb Deep, Masta Ace, Nineties-HipHop – und am Ende klingt alles nach 100 Prozent Lemur.

Unser Mann Mosh Feratu tüftelt seit Jahren an seinen eigenwillig-kantigen Rhymes und Beats, das kommt scharf und ziemlich zerebral daher und geht immer aufs/ums Ganze – oder in seinen Worten: «Ich rap nicht. / Ich hauch bloss zitternd meinen Atem aus. / Belebe mir die kalten Lippen an der warmen Haut / und schlag die Zähne genau dort ins Fleisch, / wo nur noch feine Narben an den längst verdrängten Wunsch erinnern, fort zu sein. / Dort wos keine Würde gibt, nur Triebgebärden, / wo sich Befürchtung mit dem krankhaften Bedürfnis deckt, geliebt zu werden. / Schon verrückt, dass grade dort noch Leben steckt, wo es sich entgegenstellt zu 'Glück', als wär dies Geborgenheit in tiefer Erde.» Die «Wahnsinn»-Afterparty dreht das Basler Duo QBIG & Zenith B.

Türöffnung22:00 Beginn22:30 Ende05:00
Preis18.-/13.- Eintrittab 18 Jahren VeranstalterTapTab

Sa, 07.03.2015
«GUTE» Techno, Tech-House, Deep-House
DJs Gianni Callipari, Selim & Armin, Ata, Luca Parravicini

Die nächste Runde unserer deepen Technopartyreihe bringt den Basler Gianni Callipari aus dem «Nordstern»-Umfeld, ausserdem unsere Cracks Selim & Armin, ATA und den Youngster Luca Parravicini – alles sehr: «GUTE»!

Als Gianni Callipari seine Liebe zur Musik entdeckte, war er in einem Alter, wo die Türsteher dich kopfschüttelnd auslachen, wenn du in ihren Club willst. Etwas später wurde das Basler «Nordstern» zu seiner Homebase als DJ, Veranstalter («JustLikeThat»), Promotor und Produzent. Nun kommt der Mittzwanziger mit seiner Homegrown-Mischung von Techno und House zu TapTab. Die beiden Kumpel und Underground-Housies Selim & Armin produzieren im Wohnzimmer in relaxtem Ambiente ihre Tracks und machen weiter, einfach immer weiter. Mit dabei an den Decks sind fürderhin «GUTE»-Mitgründer ATA sowie der SH-Newcomer Luca Parravicini.

Türöffnung22:00 Ende05:00
Preis18.-/13.- Eintrittab 18 Jahren VeranstalterTapTab

So, 08.03.2015
«Frau TapTab» – Heraus zum 8. März!
Film: «We Want Sex» (R: Nigel Cole, 2010), Konzert mit Casiofieber (SH/ZH), Les Reines Prochaines (BS)

Zum internationalen Frauentag gerade recht: dieser fette Sonntag mit Film und Livemusik. Les Reines Prochaines schenken «Syrup of Life» aus, Casiofieber hexen an Kinderkeyboardtasten. Von Frauen – mit Frauen – für alle!

Zum internationalen Frauentag vom 8. März organisiert der Frauenstammtisch Schaffhausen – eine Verbindung linker Frauen, die für eine wahre Gleichberechtigung der Geschlechter kämpft – diesen grossen Sonntag bei TapTab: Los gehts bereits am Nachmittag mit einem Film, die Bar ist auch auf. Beim Eindunkeln biegt frau dann livemusikalisch in den Sonntagabend ein. Dabei kommts zum Gipfeltreffen der Königinnen: Die Bühnen entern werden als Erstes Casiofieber aka Dr. Vree und Nora Wonder, bewaffnet mit zwei Casio-Kinderkeyboards auf einem Bügelbrett und mit zwei himmlisch-höllischen Stimmen. Ein ganzer Kosmos auf zwei Quadratmetern! Casiofieber spielen Trashpop, fröhlich und depressiv, zart und blutrünstig. Die Beats sind billig und die meist deutschen Texte hinreissend. Live haben Casiofieber Charme zum Wegwerfen und kennen kein Pardon. Sie sind die Königinnen des Bügelbrettpops. Les Reines Prochaines hinwiederum sind: die exzellenten Königinnen von den Basler Ufern des Rheins und schmettern ihre Lieder, die das Leben schrieb. Michèle Fuchs, Fränzi Madörin, Muda Mathis und Sus Zwick wissen um die Verwandlung, Verhüllung und Entblössung – und sind ganz sich selbst. Sie spielen mit Worten und werfen Bilder von Suffragetten, Witwen, von grauen Eminenzen und bunten Emanzen. Ja, aber keine Angst, das ist der historische Teil der Funny Feminists All Star Show. Sonst kommt ein frecher Geist zu Besuch und selbstverständlich auch Frau Professor Doktor Doktor aus der Universität von Massachusetts. Les Reines Prochaines singen Lieder, blasen, zupfen, schlagen auf ihren Instrumenten: Bass, Klarinette, Trompete, Saxophon, Tasten und Glockenspiel. Sie stehen auf minimalistischen, ungehobelten Sound und bedienen sich ungeniert bei allem, was ihr Herz berührt. So klingen in ihren Darbietungen stilistische Färbungen an aus Tango, Cabaret, Balkan, Mariachi, Piano Lounge, Klezmer und Brecht/Weill. All the Queens: Heraus zum 8. März!

Für den genauen Zeitplan siehe Flyer auf der rechten Seite.

Türöffnung14:00 Ende21:00
Preisnur Film: 12.-/7.-, nur Konzert: 18.-/13.-, beides: 25.-/20.- VeranstalterTapTab

Fr, 13.03.2015
«Bar 2000» Raw, analog and underground
DJ Faber («Lux Rec»/ZH), Aufwärmen mit: Positive

Die Neuinterpretation eines TapTab-Klassikers, die «Bar 2000», steht allen offen. Diesmal regiert die dunkle Seite der Disco/House-Macht. Auf der Kommandobrücke stehen Faber und fürs Aufwärmtraining unser Mann Positive.

Für diese «Bar 2000» steht einer der Häuptlinge des feinen Zürcher Labels «Lux Rec» gleich selbst hinter den Plattentellern: Die Zukunft in Zürich, das Moog in Barcelona, der Goldene Pudel in Hamburg – an einigen feinen Orten haben Faber und sein Alter Ego D Cosmo mit akribischem Handwerk schon Ekstase ausgelöst. In seinem Set fungieren Disco und House als Grundsatz, zelebriert wird aber eine technoid-dunkle Seite, die in ihrer Rohheit um einiges sexier daherkommt als das notorisch fröhliche Nu-Disco-Geplänkel und das ausgelutschte Deep-Getue der letzten Jahre. Fertig lustig, lasst uns tanzen!

Türöffnung22:00 Ende03:00
Preisfrei Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Sa, 14.03.2015
«Get Up And Boogie» presents Funkorama
DJ B.Side (Berlin/Funkorama/MellowBag) Support: Ruoh-Ya & Natty

Der Berliner DJ/Producer B-Side war auch schon bei uns zu Gast. Diesmal soll die von ihm repräsentierte Reihe «Funkorama» im Zentrum stehen – neben Funk im klassischen Sinn kommen, lögeli, auch HipHop und R’n’B zum Zug.

Komm hoch! In dieser Runde «Get Up And Boogie» featuret der Mixmasta B.Side seine als Mixtape-Serie gestartete «Funkorama»-Reihe im Partyformat. Passt! Der Juggler aus dem dicken B mixt Funk, Nu-Funk, Breaks, HipHop und weitere funky Flavours zu einer partynachtlang dauernden Erkennungsmelodie für «Get Up And Boogie». Ihm zur Seite stehen unsere Grooveonauten Ruoh-Ya und Natty B mit dem Ziel, dein Leben zu funktifyen. Komm hoch und: Boogie!

Türöffnung23:00 Ende05:00
Preis15.-/10.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

So, 15.03.2015
«Downstairs And Loud» Punkrock, Powerpop
Swingin' Utters (USA), Toy Guitar (USA), Nasty Rumours (CH)

Tatort TapTab: Drei Punkrockbands aus der San Francisco Bay und Bern erwarten dich: unten und laut. Das Spektrum reicht von Brit-70s-Punk via US-Powerpop bis zu Streetpunk mit Country/Folk-Einsprenkseln. Sei unten!

Swingin’ Utters sind schon seit 25 Jahren unterwegs. Die Band aus San Francisco mag trashige Gitarren und Folkeinlagen und verbreitet mit ohrwurmigen Melodien eine fast britisch anmutende raue Herzlichkeit, die zuzeiten an The Clash erinnert. Die befreundeten Toy Guitar stehen auf powerpoppig jangelnde Gitarren und verbreiten die Art von vorwärtspreschender Euphorie, die dich jeden Sonntagabendblues ziemlich garantiert stantepede vergessen lässt. Dritte Combo sind die Berner Nasty Rumours, alte Hasen in einer neuen Band, die dem good ol’ fookin’ English-Style-Punkrock der Seventies huldigt. Sei unten mit uns, sei laut!

Türöffnung18:00 Beginn19:00 Ende00:00
Preis15.-/10.- VeranstalterTapTab

Do, 19.03.2015
«All The Roads» HipHop live
Pigeon John feat. Peter Daily (USA), DJ Soulsonic (Rap History/ZH)

Sein Song «The Bomb» schlug 2011 ein wie eine, well: Bombe. Pigeon John aus LA verfolgt eine soulful-poppige HipHop-Variante: charmant, lustig, knallbunt. Zu uns kommt er mit dem Keyboarder/Drummer Peter Daily.

John Kenneth Dunkin aka Pigeon John startete vor weit über 10 Jahren an Open-Mic-Nächten im «Good Life Café» in South Central, LA. In Europa wurde man auf ihn vor vier Jahren aufmerksam, als sein Song «The Bomb» in einer VW-Werbung auftauchte. Das dazugehörige Album «Dragon Slayer» steckte voller poppiger Tunes, mit Texten, die vor Witz und Beweglichkeit nur so strotzen. Selbst wenn Pigeon John, wie auf seinem letztjährigen Album «All The Roads», eine Scheidung verarbeitet, überwiegen optimistische, selbstironische Töne zu seinen Reflexionen auf die emotionale Achterbahn, die man Leben nennt: «Alles ist im Fluss und im Timbre der Stimme», weiss er. Bevor Pigeon John heuer auch die grossen Festivals in Europa – wie etwa das Paléo – beehrt, kommt er ins TapTab. Dazwischen sucht unser Mann immer wieder die Quellen, wo alles begann, und tankt Energie für seine sprühenden Liveauftritte: Er kehrt sogar zum «Good Life Cafe» zurück, um den intensiven und freundschaftlichen Wettbewerb mit den neuen, kommenden Talenten abzufeiern: «HipHop ist immer ebenso grossartig wie jung, scharf, witzig und frech. Alles, was Rock tatsächlich sein sollte!» Word!

Türöffnung21:30 Beginn22:30 Ende03:00
Preis18.-/13.- VeranstalterTapTab

Fr, 20.03.2015
«The Code Of The Samurai» Comes Alive/HipHop, Rap
Live: Nefew, Party: DJ Clapto

Seit 1994 ziehen der Rapper Polemikk und der Produzent/DJ PA-Double zusammen ihr Ding durch. Als Nefew macht das Rapduo aus Windisch auch mit dem aktuellen Album «Rise of the Antihero» ziemlich Wind – selbst in den USA.

HipHop in der Schweiz. Das läuft mehr denn je über Mundart – Rap-Fans wollen die Texte verstehen. Vorbei sind die Zeiten, in denen man als Real Badass durchging, wenn man phonetisch approximativ Wu-Tang-Lines nachbrummelte. Die steigende Beliebtheit von Mundart-Rap macht gleichzeitig hiesigen Rappern das Leben schwer, die nahe am «Original» bleiben wollen. Nefew können ein Lied davon rappen. Die zwei Aargauer, einer davon mit amerikanischen Wurzeln, hauen seit Jahren exzellente, stark US-beeinflusste Rap-Musik raus. Ihr smoother Stil wird mit Künstlern wie CommonKanye West9th Wonder, Kenn Starr und Talib Kweli verglichen: Soul-Samples, jazzy Pianos, Streicherarrangements, alles da. Slick in Windisch, Man! Die Vorabsingle zum neuen Album, «Revenge of the Dolo», wurde in amerikanischen Blogs besprochen und gefeaturet. Brooklyn ist auch ein klein bisschen im Aargau. Check! Die Afterparty unserer Liveausgabe von «The Code of The Samurai» rockt unser Mann Clapto, der um die Geheimnisse der 36. Kammer (und vieles mehr) weiss.

Türöffnung22:30 Beginn00:00 Ende04:00
Preis15.-/10.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Sa, 21.03.2015
«Tanzabend mit Anstand und Stil» Deep House, Techno, ...
DJs Ferrari & Tomasi (ZH), Frits Wentink (NL), Fredomat & Herr Mehr

Ihr Name tönt wie ein Formel-3000-Rennstall: Ferrari & Tomasi stellen uns ihr gemeinsames Albumprojekt quasi in einer Pre-Listening-Party vor. Frits Wentink kredenzt uns seine Rotterdamer House/Techno/Bass-Cuvée. Cheers!

Ferrari & Tomasi? Genau! Waren beide bereits bei uns zu Besuch: Ferrari am Jazzfestival als High Heels Breaker sowie zur Sonntagsmatinee in der Band von Big Zis. Tomasi spielte als Keyboarder von Kalabreses Rumpelorchester auf der TapTab-Bühne. In der ersten Jahreshälfte soll das Debütalbum ihres gemeinsamen Projekts erscheinen – und hey: Wir anständig-stilvollen AbendtänzerInnen bekommen das erste Liveset des Duos noch vor der Plattentaufe auf die Ohren. Die beiden Tsüri-Szene-Cats umarmen liebevoll eine Vielzahl von Stilen: von Balearic zu Deep House und Techno, und mischen die elektronischen Beats mit ihren eigenen Riffs, Licks und Tricks – alles mit dem Ziel, dich zum Abtanzen wie Lumpi zu bringen. Mit Frits Wentink kommt zudem einer der Shootingstars der holländischen Houseszene zu «TAmAuS»: Dem DJ/Producer aus Rotterdam eilt der Ruf voraus, hochinfektiöse House-meets-Techno-meets-Bass-Music-Sets auszuliefern, und unsere Tanzstudiolehrer Fredomat und Herr Mehr sorgen für mehr schmissige Rhythmen und rassige Melodien, auch für Nicht-Standard-Tänzer (und: Innen).

Türöffnung23:00 Ende05:00
Preis15.-/10.- Eintrittab 20 Jahren VeranstalterTapTab

Do, 26.03.2015
«19. SH-Filmfestival» Live-Stummfilm-Vertonung
Band: King Champion Sounds (NL/UK), Film: «Man With A Movie Camera» (R: Dziga Vertov, 1929)

Live-Stummfilm-Vertonung, Part I: King Champion Sounds lassen mächtig bläsergestützten Krautrock, Psychedelik und Dub auf Dziga Vertovs Klassiker «Man With A Movie Camera» los und spielen auch Songs vom neuen Album.

«Человек с киноаппаратом» (Tschelowek s kinoapparatom) ist ein experimenteller russischer Dokumentarfilm, der einen Tag in einer Grossstadt der UdSSR zeigt – vom Erwachen der ersten Bewohner über ihre Arbeitsschichten bis hin zum Feierabend mit sportlicher Betätigung und diversen Freizeitbeschäftigungen. Als Zuschauer begleitet man einen Filmreporter, wie er mit seiner Kamera diese Alltagsszenen festhält und danach im Schneideraum montiert. «Tschelowek s kinoapparatom» reflektiert die Arbeit des Filmers und gilt auch deshalb längst als Doku-Klassiker.

Die britisch/niederländische Band King Champion Sounds wäre an diesem Abend so oder so im TapTab aufgetreten und zeigte sich auf Anfrage gleich interessiert, statt eines «normalen» Konzerts diesen Stummfilm live zu vertonen. Das siebenköpfige Groovemonster wurde auf Anregung von Mike Watt (fIREHOSE, Minutemen, Stoogey) lanciert, Gesang und Texte kommen von G.W. Sok von The Ex. Neben einer massiven Rhythmusgruppe – auf die auch Mark E. Smith stolz wäre –, gehören zwei Gitarren und zwei Blechbläser zu King Champion Sounds. Das Resultat beschreibt Thurston Moore (of Sonic Youth fame) wie folgt: «Ein Mix von The Fall, Can, Sun Ra, Captain Beefheart, Public Image Ltd. und King Tubby. Ich liebe diese Band.» Well, huu, aber genug des Indierockstar-Namedroppings! Dafür noch dies: Wenn sie sich schon mal installiert haben, dürften King Champion Sounds neben der Stummfilmvertonung auch Material ihres aktuellen Albums «Songs For The Golden Hour» spielen.

 

Türöffnung20:30 Beginn21:30 Ende01:00
Preis20.-/15.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Fr, 27.03.2015
«19. SH-Filmfestival» Live-Stummfilm-Vertonung
Bit-Tuner (SG), Film: «Nosferatu, eine Symphonie des Grauens» (R: F.W. Murnau, 1922), Afterparty: ...

Live-Stummfilm-Vertonung, Part II: Zu F.W. Murnaus frühem Horrorfilm dürfte nicht nur Bit-Tuners Pullovermuster tiptop passen – seine Tracks aus bösen Tiefbässen, Verzerrungen und Dub-Echoräumen sind für sich schon ein Trip.

Friedrich Wilhelm Murnaus «Nosferatu, eine Symphonie des Grauens», eine Adaption von Bram Stokers «Dracula»,  zählt zu den frühsten Horrorfilmen und hatte grossen Einfluss auf das Genre. Die düsteren Szenen mit pointierten Lichtsetzungen, Filmtricks wie Zeitraffereffekte, Tonwertumkehrungen oder Doppelbelichtungen und nicht zuletzt die fragmentierte Art des Erzählens erzeugten eine irreale Traumlogik. Das Werk mit seiner dämonischen, gequälten Hauptfigur war Inspirationsquelle für viele spätere Horrorfilme: Nosferatus Maske, mit kahlem Schädel, spitzen Ohren, den mittig sitzenden Beisszähnen und verlängerten Extremitäten, tauchte etwa bei Tobe Hoopers «Brennen muss Salem» (1979) oder bei den fliegenden Vampiren in Tim Burtons «Nightmare Before Christmas» wieder auf. Gespannt sind wir auf die Live-Vertonung durch Marcel Gschwend aka Bit-Tuner. Der St. Galler Tüftler und Partyrocker hat längst seinen ganz eigenen Sound gefunden – und bastelt ihn live immer wieder neu an zahlreichen Effektgeräten: Er mag Tiefbässe, böse Verzerrungen, apokalyptische Acid-Dub-Abenteuer. Und klar: Nach «Nosferatu» zieht er gleich die Regler hoch zur Afterparty – hybide, urbane, elektronische Musik, ein ganz böser Bass-Spass! Flankiert wird Bit-Tuner in diesem zweiten Teil der Nacht, dieser «Ton für Ton»-Party, die Ton für Ton volle Kanne den Floor ansteuert, vom Exil-Schaffhauser Le Frère («Love Stream»).

Türöffnung21:00 Beginn22:00 Ende05:00
PreisFilm&Party 20.-/15.- // Party 12.-/5.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Sa, 28.03.2015
«What A Bam Bam» Reggae, Ragga, Dancehall
feat. Jugglerz (DE), ls. Real Rock Sound (SH)

Als die Jugglerz vor zwei Jahren bei TapTab waren, traten sie vor Ort ne Riesensause los. Nun kommen Shotta Paul & DJ Meska aus Stuttgart zurück. Auf zur nächsten «What A Bam Bam»-Runde, auf zum nächsten Level!

Shotta Paul & DJ Meska holten sich ihre Skills und Reputation als Mitglieder beim Stuttgarter Sentinel Sound. Seit einigen Jahren betreibt das Duo nun unter dem Namen Jugglerz die Heavy Rotation karibischer Partysounds. Boom! Mit dem vielfach ausgezeichneten Sentinel Sound waren sie um die ganze Welt getourt. Nach der Auflösung des Stuggi-Soundsystems form(at)ierten sich DJ Meska und Shotta Paul neu als Jugglerz. Diese Reggae-/Dancehall-Culture-Heads wissen, wie man P.A.R.T.Y. buchstabiert, zudem gehen sie mit der «Jugglerz-Radioshow» on Air, betreiben ein eigenes Label, produzieren Riddims für Beenie Man oder Romain Virgo oder schreiben auch mal ein ganzes Buch zur Szene: Shotta Paul veröffentlichte 2010 «A Di People Dem Music», einen Guide über die Musikszene Jamaicas. Bei TapTab werden Jugglerz ihre Skills, ihre Liebe und ihr Feuer für Reggae, Dancehall und mehr zelebrieren und mit unseren Haussystem Real Rock die Party aufs nächste Level heben. Die Bassboxen-Membran-Gewerkschaft runzelt schon die Stirn: Hier werden Überstunden fällig!

Türöffnung22:30 Ende05:00
Preis15.-/10.- // bis 23:30 nur 10.-/5.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Do, 02.04.2015
«Tummelplatz» Nu Disco, Deep House, Indie Dance
Herr Mehr, Les Profs de Gym

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung23:00 Ende05:00
Preis10.-/5.- Eintrittab 18 Jahren VeranstalterTapTab

Herr Mehr, Les Profs de Gym

Weitere Infos

Herr Mehr - Soundcloud

Fr, 03.04.2015
Psychadelic Shoegazey Post-Punk
Virginia Wing (UK)

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung20:30 Beginn21:30 Ende23:30
Preis18.-/13.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Sa, 04.04.2015
«Colors» Good HipHop Music
DJs Tow.B (Stuttgart/D), Mike Steez (ZH), Cutxact

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung22:00 Ende05:00
Preis15.-/10.- Eintrittab 18 Jahren VeranstalterTapTab

Sa, 11.04.2015
«The Code of the Samurai» - Live
Live: Smith & Smart (DE), Leonard² and Friends (SH)/Early Juggling & Afterparty: Funkbademeister (SH), Count Lazy (SH)

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung21:30 Ende04:00
Preis20.-/15.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

So, 12.04.2015
«Ach Mensch» Singer/Songwriter, Comedy
Simon & Jan (D)

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung19:00 Beginn20:00 Ende24:00
Preis18.-/13.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Fr, 17.04.2015
John The Conqueror (USA), Stone Free (SH), Stravin DJ

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung21:00 Beginn22:00 Ende03:00
Preis15.-/10.- VeranstalterTapTab

Sa, 18.04.2015
«Aykaïsm» presents: Breaks, Ghetto-Funk, ...
Basement Freaks (Greece) (DJ Set)

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung23:00 Ende05:00
Preis12.-/7.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Fr, 24.04.2015
«Cigani Disko» Live Ska, Folk, Balkan, Klezmer
SkaZka Orchestra (Berlin)

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung22:00 Beginn22:30 Ende04:00
Preis15.-/10.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Sa, 25.04.2015
«Das Lotterleben der Nachtigall» Tech House, Techno
DJs David Dorad (Berlin), Manon (ZH), Chop & Suey, Phobos & Deimos

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung22:00 Ende05:00
Preis18.-/13.- Eintrittab 20 Jahren VeranstalterTapTab

So, 26.04.2015
Fussballderby Part 4
FC TapTab vs. Radio Rasa SV

Beschreibung folgt bald ...

VeranstalterTapTab

FC TapTab vs. Radio Rasa SV

Weitere Infos

Radio Rasa - Homepage

Do, 30.04.2015
Plattentaufe auf der Galerie
Live: Quince (SH), DJ GUZ

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung21:00 Beginn22:00 Ende01:30
Preis12.-/7.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Sa, 02.05.2015
«Blumiologie Tour 2015»
Blumio (D), Jessica Jean, Jay Jay, DJs Stylo, Soulfill Franklin, Natty B

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung22:00 Beginn23:00 Ende05:00
Preis20.-/15.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Mi, 13.05.2015
Mellow Mood (I), Support: Boss Hi-Fi (ZH)

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung22:00 Beginn22:30 Ende05:00
Preis25.-/20.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Sa, 24.10.2015
Vögel Die Erde Essen (Berlin), Plainzest (SH)

Beschreibung folgt bald ...

Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Aktuell

Daniel Karrer hat das März-Bild gestaltet. Vielen Dank!

---

Das TapTab wünscht dem FCS und im Speziellen Bertrand Ndzomo viel Erfolg in der Rückrunde.

---

Jetzt Tickets für März und April bei Petzitickets kaufen!

Mitglied werden

Als Mitglied (TapPass) kannst du von vergünstigten Eintrittspreisen profitieren und mit dem TapTab-GA kommst du sogar gratis rein. Zudem erhältst du die neue, scheissexklusive TapTab-Mix-CD mit Songs der vergangene Saison aufgetretenen Bands/Acts.


Anmelden

Newsletter

Registriere dich jetzt für den TapTab-Newsletter und erhalte die anstehenden Veranstaltungen regelmässig in dein Postfach.