taptab schaffhausen

Freitag, 14 Dezember 2018

«Melodies of Immortality»

Lord Kesseli and the Drums (CH), Pyrit (CH)

Spaced out St. Gallen! Das Duo LK&TD bringt synthetische Science Fiction mit analoger Wut im Bauch – seine Version schwer psychedelisierter Melodien der Unsterblichkeit. Weit, weit draussen. Dort glitzert auch: Pyrit.

Die Welt ist ein Kabinett voller Absurditäten. Und «Melodies of Immortality» der Soundtrack dazu. Der Zweitling des exzentrisch-unberechenbaren Duos Lord Kesseli & The Drums (aus dem Stahlberger-Umfeld) ist nicht minder weihrauchschwanger als das Debüt und birgt höllische Höhen- und himmlische Tiefflüge. Die Tracks erzählen von Wechselwirkungen bei Experiment und Chemielaborantin, Roboter und Mensch, Patient und Therapie. Die abfahrenden Zwei spielen verlangsamte, verdrogt wirkende elektronische Clubmusik, psychedelisch, lethargisch, schwer – und zumindest mit einem Hauch Mystizismus versehen. Lord Kesseli & The Drums verpacken ihre Visionen in Melodien, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen – oder es zum Kochen bringen, bis du einigermassen al dente dazu abhebst.

Pyrit, das musikalische Outfit des St. Gallers Thomas Kuratli, erzeugt auf dem zweiten Album, «Control», einen Trip durch die Schwerelosigkeit und vertont den Zustand eines Wesens, das sich aus dem beklemmenden Innern einer Maschine befreien will. Während sein Debüt «UFO» ein musikalisches schwarzes Loch aufriss, ist auf «Control» eigensinnige elektronische Musik zu hören. Mit Objekten der analogen Welt und digitalen Mitteln hat Pyrit die Realität dekonstruiert – und setzt sie neu zusammen zu aufregend schwebendem, aktuellem Pop.

Lord Kesseli and the Drums (CH), Pyrit (CH)
Lord Kesseli and the Drums (CH), Pyrit (CH)