taptab schaffhausen

Freitag, 17 Januar 2020

«Leinwand»

«Hedwig and the Angry Inch» (R: John Cameron Mitchell, USA 2001)

Verfilmung eines Off-Broadway-Musicals, das sich lose am Lebenslauf von Wayne/Jayne County orientiert, einer der ersten Transfrauen im Rock'n'Roll. Bei all dem trashy Glamour schildert der Film Deepes zum Thema.

Erzählt wird die Lebensgeschichte von Hedwig, die als Rock-and-Roll-Drag-Queen durch Amerika tourt, ursprünglich aber als Hansel in Ost-Berlin geboren wurde. Mit ihrer Band spielt Hedwig in abgehalfterten Restaurants und Diners und verhandelt in Songs etwa auch, wie ihre Geschlechtsumwandlung schiefging: Bei der Operation blieb ein kurzer Penisstummel stehen – was zum Namen ihrer Band aus Ostblockmusikern führte. Diese Art drastischer Humor zieht sich durch den Film wie Hedwigs opulente Kostümierungen und frivole Ansagen – die Hauptrolle spielt mit John Cameron Mitchell übrigens der Regisseur des Films, der auch das Buch zum Musical geschrieben hat. Es gibt ne Menge knackiger und campy Songs, tolle Performances – und neben dem Zwerchfell werden auch erstaunlich viele andere Körperteile bewegt: «Verblüffend, wie der Film, der laut, grell und oberflächlich daherkommt, es schafft, seine Charakteren Tiefe und Mehrdimensionalität zu verleihen», schwärmte etwa die «Chicago Sun-Times».

20:30 21:00 00:15 Eintritt frei ab 16 J. TapTab Hedwig and the Angry Inch Trailer (Youtube)
«Hedwig and the Angry Inch» (R: John Cameron Mitchell, USA 2001)